Intralogistik

Die Arbeitsgruppe M2X Intralogistics Communication im Fachverband Fördertechnik und Intralogistik befasst sich mit der Standardisierung von Schnittstellen rund um Fahrerlose Transportfahrzeuge und Maschinen in der Intralogistik.

Zurzeit werden in den verschiedenen Maschinen in der Intralogistik von unterschiedlichen Anbietern eigene API implementiert, damit die Maschinen mittels einer übergeordneten Steuerungssoftware miteinander kommunizieren können. Diese Art der Implementierung ist zeitaufwendig und bindet häufig Mitarbeiter von Lieferanten, Integratoren und Kunden in hohem Maße.

Die Arbeitsgruppe M2X Intralogistics Communication im Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA mit seinen ca. 240 deutschen und europäischen Mitgliedsunternehmen aus den Bereichen Fahrerlose Transportsysteme, Flurförderzeuge, Krane, Lagertechnik und Stetigförderer plant, ein OPC UA-Informationsmodell für die direkte Kommunikation zwischen Maschinen und deren Maschinenteilen in der Intralogistik zu entwickeln.

Das Informationsmodell startet zwischen einem Fahrerlosen Transportfahrzeug (FTF) und seinem Anbaugerät (z.B. Rollendeck) und geht weiter bis hin zur direkten Kommunikation zwischen FTF und Maschinen in der Intralogistik. Das können z.B. Übergabepunkte, Karussells, aber auch Gebäudeperipherie wie etwa Tore oder Aufzüge sein.

Dieser weitgespannte Anwendungsbereich ermöglicht es nicht nur den VDMA-Mitgliedsunternehmen im Fachverband, sondern auch weiteren VDMA-Mitgliedsunternehmen, sich hier einzubringen.

Mit Unterstützung des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) hat die Arbeitsgruppe in den Jahren 2018 und 2019 eine erste Kategorisierung von Maschinen in der Intralogistik erstellt. So wird die Intralogistik momentan in die drei Kategorien Transportsystem, Ressource Port und Information Port untergliedert. Durch diese Kategorisierung und die direkt verbundenen unterschiedlichen Nachrichtendefinitionen soll der spätere Aufwand bei der Erstellung der OPC UA-Spezifikation reduziert werden.

Dabei soll auf bereits bestehenden OPC UA Specifications im Bereich OPC UA for Machinery zurückgegriffen und darauf aufgebaut werden. So wird man das Thema in drei Schritten angehen:

  1. How to provide information (read)
  2. Information that leads to an action
  3. Information that allows interaction between machines (e.g. AGV and conveyor system or fire protection gate)

Nach der internen Erarbeitung im VDMA-Arbeitskreis wird es Anfang 2021 den offiziellen Call for members und Anfang Q2/2021 das Electronic kick-off meeting for VDMA OPC UA M2X Intralogistics Communication WG geben.

 

Ansprechpartner:

Johannes Rehner
VDMA Lagertechnik
Telefon +49 69 66 03-15 09
E-Mail johannes.rehner@vdma.org

Andreas Scherb
VDMA Fahrerlose Transportsysteme
Telefon +49 69 66 03-1724
E-Mail andreas.scherb@vdma.org