Branchenübergreifende Harmonisierung mit OPC UA

VDMA

Branchenübergreifende Zusammenarbeit und Harmonisierung von Schnittstellenstandards ist für Industrie 4.0 und die Produktion der Zukunft entscheidend. Dies zeigte auch die zweite Sitzung aller OPC UA Arbeitskreise im VDMA.

Maschinenbauer, Systemintegratoren und Anwender aus unterschiedlichsten Branchen waren gekommen und nutzen die Veranstaltung des VDMA, um über die Grenzen ihrer Branche hinaus zu netzwerken und sich über Gemeinsamkeiten auszutauschen. Die über 180 Teilnehmer waren sich einig: Nur durch branchenübergreifende Harmonisierung von OPC UA Companion Specifications kann dem Ziel Plug&Work nähergekommen werden.

OPC UA als offene, sichere und skalierbare Technologie ermöglicht die interoperable Kommunikation vom Shop-Floor bis in die Cloud. Es fehlt jedoch das einheitliche Vokabular der „Maschinensprache“. Diese wird in mittlerweile rund 30 Arbeitskreisen im VDMA in Kooperation mit zahlreichen nationalen und internationalen Sektorkomitees, Verbänden und der OPC Foundation erarbeitet.

Dies ist für Stefan Hoppe, Präsident OPC Foundation, ein gutes Zeichen – auch für die Anwender. Der VDMA gibt damit als gutes Beispiel den Trend, dass immer mehr Organisationen bei Spezifikationen zusammenarbeiten, vor. Über 450 Unternehmen haben die strategische Relevanz der Erarbeitung von OPC UA Companion Specifications erkannt und engagieren sich im Rahmen der VDMA OPC UA Arbeitskreise – Tendenz steigend. „Von zentraler Bedeutung ist, dass veröffentlichte Companion Specifications direkt implementier- und nutzbar sind“, betont Andreas Faath, Leitung OPC UA im VDMA. „Zudem sind alle OPC UA Companion Specifications kostenfrei für die Öffentlichkeit verfügbar.“

Alle OPC UA Companion Specifications sind kostenfrei für die Öffentlichkeit verfügbar.

Neben einer Einführung in die Rolle des VDMA und dessen Aktivitäten im Bereich OPC UA Companion Specifications und der Vorstellung der Aktivitäten der OPC Foundation, folgte die Einführung in das derzeit anlaufende Vorhaben OPC UA for Machinery. Ziel ist dieses Projekts ist es, Standards für den gesamten Maschinen- und Anlagenbau zu entwickeln und so das Vokabular der „Maschinensprache“ mit branchenübergreifenden Informationen zu befüllen. Unter dem Gesichtspunkt, dass der VDMA einen hohen Anspruch an die Inhalte der OPC UA Companion Specifications stellt, war die Bedeutung von Testfällen in OPC UA Companion Specifications von besonderem Interesse.

 

Auch die Experten wurden gezielt angesprochen

In den Parallelsessions am Nachmittag konnte dann bis ins letzte Detail diskutiert werden. Wolfgang Mahnke, OPC UA Experte, Unified Automation GmbH, war dabei ein Magnet für die tiefgreifenden OPC UA technologielastigen Diskussionen. Er ermöglichte den Teilnehmern einen tiefen technischen Einblick in die Spezifikation OPC UA Part 100 Devices, die Referenzierungmöglichkeiten, Events, sowie Alarms & Conditions in OPC UA. 

Parallel fand ein Erfahrungsaustausch zwischen den fortgeschrittenen Arbeitsgruppen und den zahlreichen Teilnehmern statt. Ob Robotik, Elektrische Antriebstechnik, Kunststoff- und Gummimaschinen, Wägetechnik, Werkzeugmaschinen, Druckgussmaschinen, die Industrielle Bildverarbeitung oder Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen – die Arbeitskreise ließen die Teilnehmer dabei weit hinter die Kulissen blicken und informierten auch über die Fortschritte und Ergebnisse hinaus über Fehltritte und Best-Practices.

Eine stets wiederkehrende Aussage war, dass die Erarbeitung von OPC UA Companion Specifications rund zwei Jahre dauert und anders als in der üblichen Normung neben Domänenwissen aus dem Maschinen- und Anlagenbau auch Kenntnisse zu OPC UA erforderlich sind. Dieser Herausforderung begegnet der VDMA mit der neu konzipierten Schulung des Maschinenbau Instituts. In dieser erlernen die Teilnehmer die wichtigsten Kenntnisse zu OPC UA und sind so besser auf die Arbeit in den Arbeitskreisen, aber auch die Verwendung von OPC UA im eigenen Unternehmen, vorbereitet.

 

Der VDMA in der Presse

Einen Bericht über die Sitzung der OPC UA Arbeitskreise des VDMA mit dem Titel "OPC UA Companion Specs: Standards schreiben sich nicht von selbst" finden Sie auch hier:
https://www.all-electronics.de/opc-ua-companion-specs-standards-schreiben-sich-nicht-von-selbst/

Downloads