Erfolgreiche OPC UA Anwenderkonferenz bei Volkswagen

OPC Foundation

Über 306 Teilnehmer aus Automobil- und Zulieferindustrie haben zum Erfolg des "OPC Day Automotive“ bei Volkswagen in Wolfsburg beigetragen.

Am 23. Mai 2019 fand der erste „OPC Day Automotive“ statt. Ausrichter waren der VDMA, die OPC Foundation und die Mitglieder der AIDA (Automatisierungsinitiative der deutschen Automobilhersteller).

Kernthema der Anwenderkonferenz war die effiziente Interoperabilität in der Produktion von morgen. OPC UA wird mittlerweile auch in der Automobilindustrie als Vorzugsstandard in der Produktion angestrebt.

Der Maschinen- und Anlagenbau hat sich bereits seit vier Jahren auf den gemeinsamen Standard OPC UA geeinigt. Im Verbund mit bereits über 350 Unternehmen aus Maschinen- und Anlagenbau ist der VDMA massiv in Vorleistung gegangen. 16 Sektor-Branchen – von der Antriebstechnik über die Robotik bis zu den Werkzeugmaschinen – sind in 27 Arbeitskreisen in die Entwicklung von OPC UA Companion Specifications eingebunden. So ist es nur konsequent, die zukünftigen Entwicklungen partnerschaftlich gemeinsam mit der Automobilindustrie voranzubringen. Der VDMA wird gemeinsam mit der OPC Foundation diese Entwicklungen weiter intensivieren. Der „OPC Day Automotiv“ war hierfür ein wichtiges Signal.

Neben den Vorträgen wurde ausgiebig die Chance zum Netzwerken genutzt. Beckhoff, B&R, Copa-Data, Fraunhofer-IOSB, HMS Industrial Networks SA, ICONICS, Leuze Electronic, Microsoft, PhoenixContact, PNO, Plattform Industrie4.0 (Security Gruppe), ProsysOPC, SAP, Siemens, Softing, und Unified Automation präsentierten sich mit ihren Lösungen und Konzepten auf dem Marktplatz innerhalb des MOBILELIFE CAMPUS der AUTOUNI Wolfsburg.