Aktuelles

13.07.2020
Virtuelle Podiumsdiskussion am 3. August 2020, 14 Uhr über Interoperabilität als Grundlage des durchgängigen Informationsflusses in allen Produktentwicklungsphasen. Diese Veranstaltung ist kostenfrei.
Das gemeinschaftliche Webinar von VDMA und ZVEI gab umsetzungsnahe Einblicke in die „Asset Administration Shell“ – also dem Digitalen Zwilling für Industrie 4.0. Über 295 Teilnehmer konnten den Vorträgen und Live-Demonstratoren von ABB Stotz Kontakt, Festo und Wittenstein folgen.
Auf den HANNOVER MESSE Digital Days am 14. und 15. Juli 2020 stehen die Themen Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz, 5G, Smart Energy und Logistics 4.0 im Mittelpunkt der Diskussionen. Ein gemeinsamer Beitrag von VDMA und SAP gibt einen Einblick in die Bedeutung des Schnittstellen-Standards OPC UA.
Der VDMA entwickelt die Weltsprache der Produktion – das ist das zentrale Thema der OPC UA Online-Reihe des VDMA. In der Auftaktveranstaltung am 30. Juni 2020 ging es um die Rolle des VDMA im Kontext Industrie 4.0 und Internationalisierung sowie um die Zukunft des Maschinenbaus in Zeiten der Digitalisierung.
In der „OPC UA for Machinery“ Companion Specification werden alle aus der Arbeit aller OPC UA Arbeitskreise resultierenden Basisinformationsmodelle zusammengeführt. Nun stehen die ersten Building Blocks zur Kommentierung bereit.
Der VDMA will eine Arbeitsgruppe zum Thema „Industrie 4.0 mit OPC UA“ in Brasilien aufbauen. Den Auftakt machte eine erste Web-Konferenz am 28. Mai, an der rund 30 Firmenvertreter teilnahmen. Machen auch Sie mit und helfen dabei, Brasiliens Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit durch die Einführung dieses Schnittstellenstandards voranzubringen.
Künftig werden VDMA und VDW die Nutzung und Verbreitung von OPC UA Standards für den gesamten Maschinenbau unter der Marke umati gemeinsam voranbringen.
Das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Projekt „Interoperable Interfaces for Intelligent Production“, kurz II4IP, zielt auf die Entwicklung branchenübergreifender OPC-UA-Standards.
Lernen Sie im Web-Seminar des Maschinenbau-Instituts, welche technischen Möglichkeiten OPC UA bietet und wie Sie diese für Ihre Anwendung nutzen können. Erfahren Sie außerdem, wie Sie Ihre Maschinen für Anwendungsszenarien in Industrie 4.0, sichere Vernetzung und Plug&Produce rüsten können.
In der neuen Folge des OPC Foundation Podcast erläutert Andreas Faath die Rolle des VDMA bei der Entwicklung von OPC UA Companion Specifications. Der Leiter OPC UA im VDMA gibt einen Überblick über die aktiven Arbeitskreise im VDMA und erklärt den Prozess, der der Entwicklung einer Companion Specification zugrunde liegt.
Unter dem Dach des VDMA finden aktuell umfangreiche Arbeiten statt, um die Schnittstellen von Maschinen und Komponenten einzelner Branchen zu standardisieren. In der „OPC UA for Machinery“ Companion Specification werden alle aus dieser Arbeit resultierenden Basisinformationsmodelle zusammengeführt.
Branchenübergreifende Zusammenarbeit und Harmonisierung von Schnittstellenstandards ist für Industrie 4.0 und die Produktion der Zukunft entscheidend. Dies zeigte auch die zweite Sitzung aller OPC UA Arbeitskreise im VDMA.
Gemeinsam mit dem VDMA-Fachverband Robotik + Automation wollen die führenden Hersteller von Fügetechnologien eine OPC UA Companion Specification für diesen Bereich entwickeln. Eine Umfrage soll die Bedürfnisse der Anwender ermitteln.
Im November 2019 trafen sich Experten aus der ganzen Welt zum OPC Day in Helsinki. Nun sind sowohl die Videoaufzeichnungen als auch die PDF-Versionen der Präsentationen verfügbar und geben einen Überblick über Aktuelles rund um diesen Schnittstellenstandard.
Rund 50 VDMA-Mitglieder besuchten am 16. Januar die Firma Lenze SE in Hameln. Highlight der Erfahrungsaustausch-Veranstaltung war der Plug & Produce Showcase des Unternehmens, der die Vorteile von OPC UA ganz konkret verdeutlicht.
Die Deutsche Produktionstechnik präsentiert sich auf der Metalex in Bangkok, der größten Metallbearbeitungsmesse in der Asean-Region. Der VDW nutzt das Event, um umati - universal machine tool interface für die Kommunikation von Maschinen und IT, erstmals live in Asien vorzustellen.
Wichtige Grundlage für die erfolgreiche Einführung von Industrie 4.0 ist der herstellerunabhängige Austausch von Daten in der Produktion. Für diesen Zweck etabliert sich zunehmend der offene Schnittstellenstandard OPC UA. Der VDMA-Leitfaden zeigt, wie Unternehmen Industrie-4.0-Kommunikation mit OPC UA erfolgreich einführen können.
90 Mitglieder beantworteten unsere Fragen zu OPC UA. Die Hälfte der Mitgliedsfirmen beschäftigt sich mit dem Thema oder arbeitet aktiv an der Umsetzung.
Über 306 Teilnehmer aus Automobil- und Zulieferindustrie haben zum Erfolg des "OPC Day Automotive“ bei Volkswagen in Wolfsburg beigetragen.

Neue Web-Seminar-Reihe „OPC UA - Die Weltsprache der Produktion!"
In der neuen virtuellen Web-Seminar-Reihe "OPC UA" erfahren Sie mehr über die Ansätze und Inhalte der bereits veröffentlichten oder in Erarbeitung befindlichen OPC UA Companion Specifications des Maschinen- und Anlagenbaus – flexibel und bequem in Ihrem Home-Office. Experten aus unterschiedlichen Branchen wie beispielsweise Robotik, Werkzeugmaschinen oder Kunststoff- und Gummimaschinen präsentieren in jeweils 60-minütigen Sessions ihre Arbeiten.
weiterlesen

Q&A

Q&A zur Themenwelt OPC UA
Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die verschiedenen Themenfelder des Schnittstellenstandards OPC UA.
weiterlesen

OPC UA: eine gemeinsame Sprache für alle Maschinen
In der digitalen Produktionswelt müssen Maschinen unterschiedlicher Hersteller miteinander kommunizieren können. Dafür braucht es einheitliche Standards, an deren Entwicklung der VDMA maßgeblich beteiligt ist: die OPC UA Companion Specifications.
weiterlesen

Die OPC UA Arbeitskreise im Überblick
Der VDMA koordiniert die Aktivitäten von rund 30 Arbeitskreisen, die in Form von „OPC UA Companion Specifications“ eine gemeinsame, branchenübergreifende Sprache zwischen Maschinen und Anlagen definieren. Hier ein Überblick.
weiterlesen

Erarbeitungsprozess OPC UA CS
VDMA Arbeitsgruppe VDMA-Einheitsblatt 40 000 „How to write an OPC UA Companion Specification“
weiterlesen
Andreas Faath
Andreas Faath
Leitung Interoperabilität – OPC UA
+49 69 6603 1495
+49 69 6603 2495
Ihre OPC UA Ansprechpartner im VDMA
Hier finden Sie eine Übersicht der VDMA-Ansprechpartner zum Thema OPC UA.
OPC UA Companion Specifications – wichtige Voraussetzung für die Einführung von Industrie 4.0
Eine der wichtigsten Grundlagen für die erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 ist der herstellerunabhängige Austausch von Daten in der Produktion. Der VDMA fokussiert sich dazu auf den Schnittstellenstandard OPC UA und erarbeitet branchenspezifische OPC UA Companion Specifications: plattformunabhängige und herstellerübergreifende Informationsmodelle, die die eigentliche Schnittstelle zwischen Komponenten, Maschinen und Anlagen darstellen.
Kommunikation mit OPC UA
Wichtige Grundlage für die erfolgreiche Einführung von Industrie 4.0 ist der herstellerunabhängige Austausch von Daten in der Produktion. Für diesen Zweck etabliert sich zunehmend der offene Schnittstellenstandard OPC UA. Der VDMA-Leitfaden zeigt, wie Unternehmen Industrie-4.0-Kommunikation mit OPC UA erfolgreich einführen können.
Newsletter Industrie 4.0 & OPC UA
Im VDMA-Forum Industrie 4.0 hat der VDMA sein verbandsinternes Know-how gebündelt. Ein regelmäßig erscheinender Newsletter berichtet über die vielseitigen Aktivitäten des Verbandes rund um die Themen Digitalisierung, Industrie 4.0 und OPC UA.